top of page

Jahresrückblick 2023

Aktualisiert: 7. Jan.

Silvester 2024 by Erika Buerger
Silvester 2024 by Erika Buerger

Bevor ich jetzt mit meinem Jahresrückblick 2023 loslege, wünsche ich allen vom Herzen ein gesundes, gesegnetes und friedliches Jahr 2024!


 

Wie an jedem Silvesterabend gibt es auch dieses Jahr Raclette. Mit reichlich Käse (Feta, Raclettekäse) werden verschiedene herzhafte Snack-Kreationen zubereitet, also abwechselnd vorgebratenes, gewürztes Hackfleisch in Kräuterbutter mit Champignons, Paprika, Peperoni, Oliven, Gewürzgurken und/oder Zwiebeln angebraten. Zaziki passt hervorragend dazu. Ebenso wird es eine Variation aus Raclettekäse, gekochtem Schinken und Spargel geben, eventuell verfeinert mit Sauce Hollandaise. Aber such Ananas und kleine Pellkartoffeln, Mais werden dieses Jahr zusätzlich serviert, was ja keineswegs Keto ist, aber dazu unten mehr.





 


Wie sieht der Jahresrückblick 2023 aus?


Mein Hasenjahr war sehr dynamisch. Ich möchte noch einmal auf das vergangene Jahr zurückblicken und sowohl die guten als auch die weniger guten Ereignisse zusammenfassen.


Highlights:

  • Seit Februar bin ich offiziell "geheilt", d.h. es sind keine Anzeichen von Morbus Crohn im Darm mehr nachweisbar. Es gibt keine Therapie oder Medikamente mehr, also ein Grund zum Feiern!

  • Auch mein Gesundheitscheck (inkl. der Schilddrüsenunterfunktion, was in der Kindheit ein Problem war) vor ein paar Wochen war unauffällig, was mich noch mehr motiviert, weiterhin auf mich zu achten und mich auf meine Vitalität zu konzentrieren.

  • Die Veröffentlichung meiner Homepage www.keto4ced.com bzw. www.keto4ibd.com war ebenfalls ein Meilenstein und sehr wichtig für mich, um meine Erfahrungen mit Euch zu teilen.

  • Eine Bereicherung war auch meine Teilnahme am Podcast von der lieben Julia Tulipan (dazu gibt es auch einen Blogpost). Auf verschiedene Kanäle wurde meine Erfolgsgeschichte erzählt und viele Menschen wurden somit erreicht. Ich hoffe sehr, die ketogene Ernährung als möglichen Ansatz bei CED bestätigt zu haben, denn es funktioniert!

  • Der Deutschen Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) bin ich dieses Jahr beigetreten, um so direkt über aktuelle CED-Themen informiert zu werden. In regelmäßigen Abständen erhalte ich Printmedien zu CED-Themen. Der Mitgliedsbeitrag zahlt sich also aus.

  • Mit Florian habe ich viel Zeit zusammen verbracht. Wir hatten viele tiefe Gespräche über verschiedene Themen und sind dadurch als Paar weiter gewachsen. Außerdem waren wir im Urlaub in Ägypten, in der Dominikanischen Republik und auf unserer Lieblingsinsel Korfu. Unvergessliche Eindrücke gab es beim Sting-Konzert in Wiesbaden und bei der Weinwanderung in Rüdesheim. Auch der Sieg der deutschen Mannschaft bei der Basketball-WM war phänomenal, was haben wir uns darüber gefreut!

  • Es war toll, unsere Freunde in Kassel und Leipzig zu besuchen. Zum ersten Mal habe ich gesehen, wie großartig die Einschulung in Deutschland gefeiert wird und wie wichtig es ist, dass dieser Tag für die Kinder unvergesslich wird.

  • Ich habe meine Familie in diesem Jahr zweimal besucht und eine wunderbare Zeit in Vilnius verbracht: Restaurants ausprobiert, viele Spaziergänge gemacht, Galerien besucht - einfach Family Time pur!

  • Berufliche Veränderungen standen dieses Jahr auch an, die mich hoffentlich in den kommenden Jahren noch weiterbringen werden.

  • Um noch mehr für meine Altersvorsorge zu tun, habe ich mich nebenberuflich selbständig gemacht und bin gespannt, wie sich die Dinge in der Zukunft entwickeln werden.

  • Das Wichtigste natürlich zum Schluss. Nach dem Domrep-Urlaub fühlte ich mich irgendwie anders und wusste, dass mit mir etwas nicht stimmt. Und hier die Auflösung, ich wurde zum ersten Mal schwanger und erlebte eine Achterbahnfahrt der Gefühle, verbunden mit Glück aber auch Angst und Respekt vor dem, was kommen wird.


Lowlights:

  • Die aktuellen Ereignisse in der Politik und Wirtschaft, auf die ich eigentlich nicht näher eingehen möchte, lösen bei mir ein Gefühl der Unsicherheit aus. Der Zusammenhalt von NATO und EU bleibt abzuwarten. Aber die Interessenskonflikte in der Außenpolitik werden deutlicher, der Druck wird größer, der deutsche Wirtschaftswachstum (BIP) stagniert, der Weitblick bei politischen Entscheidungen fehlt völlig... Ich hoffe, dass es nicht zu einer Eskalation kommen wird und ich nicht um das Wohl meiner Landsleute in Litauen / Baltikum fürchten muss.

  • Es war ein emotionales und somit anstrengendes Jahr aufgrund der Veränderungen im privaten und beruflichen Bereich. Es hat sehr viel Energie gekostet, sich mit einigen Themen auseinanderzusetzen, die man bewusst zurückgestellt oder verdrängt hat. Teilweise auch als Selbstschutz, um sich nicht erneut mit abgeschlossenen Dingen beschäftigen zu müssen. Für mein Umfeld war es nicht einfach, was mir sehr leid tut.

  • Während der Schwangerschaft setzte ich übrigens die ketogene Ernährung ab, was die emotionale Situation noch verschlimmerte. Erst später stellte sich heraus (auch wenn ich es auch wusste!), dass ich die ketogene Ernährung nicht hätte aufgeben müssen. Dazu aber im Folgejahr mehr.

  • Das erklärt unter anderem, warum in dieser Zeit nur wenige Posts von mir in den sozialen Netzwerken zu finden waren. Über manche Dinge zu sprechen, braucht Zeit. Dies hatte jedoch den Verlust einiger Follower auf verschiedenen Kanälen zur Folge, bzw. einen deutlichen Rückgang der Reichweite. Das habe ich mir auch anders vorgestellt.

  • Nach zwei Monaten ohne Keto bekam ich dann einen Morbus Crohn-Schub, den ich aber relativ schnell in den Griff bekam.

  • Nun, das Jahr 2023 war auch ein Jahr der Trauer. Die Schwangerschaft endete plötzlich in der 10. Schwangerschaftswoche und es folgte eine lange Depression. Nach einem langen Kampf gegen den Krebs verstarb zum Ende des Jahres auch Florians Vater. Bis zu seinem letzten Atemzug konnten wir bei ihm sein. Beides waren schmerzliche Erlebnisse, aber sie gehören nun einmal zum Leben dazu. Jemanden in den Tod zu begleiten ist ein Privileg, auch wenn es wehtut. Aber auch die Fehlgeburt hat uns als Paar näher zusammengebracht und durch das gemeinsame Bewältigen dieser schwierigen Zeit persönliches Wachstum und eine tiefere Verbundenheit gefördert.


Während ich diesen Beitrag schreibe, stelle ich fest, dass mir das Jahr 2023 trotz schmerzlicher Verluste viele schöne Momente, neue Erfahrungen und wertvolle Lektionen gebracht hat. Alles in allem war es ein gutes Jahr, in dem ich mich selbst neu entdeckte.


 


Was steht im Jahr 2024 an?


Durch den doch positiven Jahresrückblicks 2023 bin ich gespannt, was das Jahr des Holz-Drachens 2024, das für Wachstum und Veränderung steht, mit sich bringen wird.


In der Umfrage könnt ihr eure Einschätzung abgeben, wie das kommende Jahr eurer Meinung nach werden wird. Ihr könnt auch gerne einen Kommentar hinterlassen!


Wie wird das Jahr 2024?

  • 0%Besser

  • 0%Unverändert

  • 0%Schlechter



Ich habe mir persönlich vorgenommen, mit der ketogenen Ernährung "neu" anzufangen, sportlich aktiver zu werden (wie die Mehrheit bestimmt) und dementsprechend auch mehr über den Fortschritt zu schreiben.


Ansonsten beginne ich im Januar mit einem Schwimmkurs (ich warte seit einem halben Jahr auf die Zusage und diesmal hat es geklappt!), da ich nicht schwimmen kann und hoffe, dass ich dadurch endlich meine Angst vor dem Schwimmen, wo ich nicht stehen kann, überwinden kann!


Dann haben wir noch Karten für das neue Programm von Dieter Nuhr im Januar in Mainz und im Mai sind wir beim Nickelback-Konzert in Frankfurt. Das wird bestimmt cool. Alles Weitere ergibt sich noch.


Auf jeden Fall bin ich nach wie vor optimistisch (auch wenn ich die politische Situation außer Acht lasse)!


Liebe Grüße,

Eure Erika


 

31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page