top of page

Arten der ketogenen Ernährung und Eignung für CED-Patienten

Aktualisiert: 12. Juli


Quelle: Privates Fotomaterial (2021)

Seit Start meiner Ernährungsumstellung im Jahr 2021 postete ich in sozialen Netzwerken alle konsumierten Speisen. Zu meinem sog. öffentlichen Ernährungstagebuch bekam ich ab und an auch Kommentare, nach dem Motto „Es ist doch nicht ketogen“. Nachdem wir nun wissen, welche Lebensmittel erlaubt und eben auch nicht erlaubt sind, möchte ich auf die unterschiedlichen Ausprägungen und Modifikationen der ketogenen Ernährung eingehen, um mehr Transparenz hierzu zu schaffen. Diese ergeben sich nämlich in Abhängigkeit von den individuellen Bedürfnissen, also davon, welches Ziel man bei der Ernährungsumstellung verfolgt:

Klassische ketogene Ernährung (ketogenic diet, KD)

Standard-Ketogene Ernährung (standard ketogenic diet, SKD)

Gezielte Ketogene Ernährung (targeted ketogenic diet, TKD)

Hochprotein-Ketogene Ernährung (high-protein ketogenic diet, HPKD)

Zyklische Ketogene Ernährung (cyclical Ketogenic Diet, CKD)

Die modifizierte ketogene Ernährung (modified ketogenic diet, MKD)

Die zyklische, hochproteinreiche und gezielte ketogene Ernährungsformen werden mehr in der Sportmedizin praktiziert, während die restlichen Keto-Diäten (Standard-Ketogene Diät, Klassische Ketogene Diät und Modifizierte Ketogene Diät) in der medizinischen Praxis zur Behandlung von bestimmten Erkrankungen eingesetzt werden. So scheint die MAD laut einer Studie von Pfeifer/Thiele (2005) bei neurologischen Erkrankungen, wie Epilepsie, besser verträglich zu sein im Gegensatz zur „Klassischen“ und der „Standard“ ketogenen Diäten.


Keto vs. Atkins


Sowohl die ketogene Diät (erstmaliger Einsatz seit 1920) als auch die Atkins-Diät (konzipiert in den 1960ern) sehen eine Reduktion der Kohlenhydrate vor und fördern beide die Gewichtsabnahme, können also euren Cholesterin, Blutdruck und Blutzucker senken.


Ebenfalls geben beide denjenigen, die sie ausprobieren, gleichzeitig gesündere Ernährungsgewohnheiten mit auf den Weg. Bei diesen Ähnlichkeiten bleibt es aber auch!

  1. Die Keto-Diät begrenzt die Kohlenhydrate insgesamt, während die Atkins-Diät sie in 4 Phasen (Einführung, fortlaufende Gewichtsabnahme, Vor-Erhaltung und Erhaltung) erhöht. Die Atkins-Diät löst somit die Ketose nur in Phase eins und manchmal in Phase zwei aus. Wenn ihr wieder Kohlenhydrate in eure Ernährung einführt, beendet ihr schließlich die Ketose. Dieser Unterschied zeigt, dass die Atkins-Diät nicht so einschränkend ist wie die Ketogene Diät, bringt aber auch nicht den gewünschten dauerhaften entzündungshemmenden Effekt, was man bei der CED-Therapie aber erreichen will.

  2. Die Keto-Diät enthält reichlich Fett, die Atkins-Diät hingegen setzt auf Eiweiß, um den Hunger zu dämpfen.

  3. Keto fördert Vollwertkost, Atkins auch vorgefertigte Lebensmittel. Das Diätunternehmen Atkins ermutigt die Menschen, Riegel, Shakes und andere vorgefertigte Lebensmittel der Marke Atkins zu essen, die speziell zur Unterstützung dieses Lifestyles entwickelt wurden.

Sowohl bei Atkins als auch bei der klassischen Keto-Ernährung müsst ihr eure Ernährung im Auge behalten und euch auf nahrhafte Lebensmittel konzentrieren. Wenn ihr ernsthaft erwägt, eine dieser Diäten auszuprobieren, dann ist es vorher sinnvoll bzw. bei der Keto Diät sogar erforderlich, eine/n Arzt/Ärztin oder Ernährungsberater/in aufzusuchen.

Auf dem ersten Blick erwies sich die von mir individuell modifizierte Ketogene Ernähung (dauerhafte KH-Reduktion + Keto-Pausen) zur Erhaltung der Remissionsphase bei meiner Morbus Crohn Erkrankung als die geeignete supportive Therapieoption. Es lässt sich allerdings nicht eindeutig herleiten, welchen Einfluss meine individuelle Situation, wie Stressresistenz, Lebensstil, auf den Genesungszustand hatte und in welchem Ausmaß die Ernährungsumstellung zur vollständigen Remission geführt bzw. diese Phase unterstützt hat.

In der Forschung gibt es keine Einigkeit darüber, welche ketogene Ernährungsform bei CED-Patienten sich nun am besten eignet. Wie im obigen Kapitel kennengelernt, kann die ketogene Ernährung zur Verbesserung der Symptome der CED-Patienten beitragen, aber die CED-Therapiewahl ist unter Berücksichtigung von weiteren Faktoren und abgestimmt auf die Bedürfnisse der zu therapierenden Person individuell zu treffen.


Hinweis: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ersetzt keine medizinische Beratung. Bitte konsultieren Sie immer einen Arzt oder eine medizinische Fachkraft, bevor Sie Änderungen an Ihrer Ernährung oder Behandlung vornehmen.
 

Quellen


46 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page